»Deutschlands erster Straßenleser« Dennis Knickel macht sich – nachdem er im Juli in Weimar und Coburg sein Experiment getestet hat – am 7. September 2015 auf den Weg, um auf den Straßen im kompletten Bundesgebiet aus seinem neuen Buch »Serendipity – Die unverhofften Glücksfälle eines Backpackers in den USA« vorzulesen …

8. September 2015:
»Deutschlands erster Straßenleser« Dennis Knickel ist nach eineinhalb Lesungen in Bayreuth und in Nürnberg, einer ersten Konfrontation mit der Obrigkeit sowie einer Übernachtung auf dem Fahrersitz seines Kleinwagens im schwäbischen Gaildorf angekommen. Dort liest er im Rahmen des Weltalphabetisierungstages sowohl auf der Straße als auch in der Carty Bar aus »Serendipity – Die unverhofften Glücksfälle eines Backpackers in den USA« vor.

10. September 2015:
Dennis Knickel, »Deutschlands erster Straßenleser«, sitzt mit Herrn Mink vor der Stuttgarter Stadtbibliothek. Die Bauarbeiten an S21 torpedierten seine wenige Minuten zuvor gehaltene Lesung. Ein weiterer Skandal in der Geschichte des umstrittenen Bahnhofs.
Gemeinsam wartet man auf den Kögler Schorsch, der wegen komischer Knubbel im Gesicht seinen Arzt konsultiert …

10. September 2015:
Dennis Knickel, »Deutschlands erster Straßenleser«, liest vor dem Café Galào in Stuttgart und präsentiert sich dem Computer-Publikum erstmals in Aktion … Und bitte!

12. September 2015:
Dennis Knickel hat Freiburg und den Breisgau hinter sich gelassen und testet seine Straßenlesung im Touristen- und Zeppelinstädtchen Friedrichshafen am Bodensee. Vor grandioser Kulisse bittet er zudem das werte Tagebuch-Publikum um Mithilfe: Das ZDF soll auf »Deutschlands ersten Straßenleser« aufmerksam gemacht werden …

13. September 2015:
»Deutschlands erster Straßenleser« ist in seiner alten Heimat angekommen: Mainz. Dort steht er im coolsten Laden der rheinhessischen Domstadt, dem »Klotz & Quer« und philosophiert über Vergangenes und Kommendes.
Mit ihm sehen gut aus: Alex, der Besitzer des »Klotz & Quer« sowie sein Superfreund Easy Jay alias MitbeJOhner alias Dschouna alias Minklinger Jay alias …

14. September 2015:
»Deutschlands erster Straßenleser« ist im Hause seiner Eltern angekommen. Dort muss er sofort von seinen Erlebnissen aus dem Feindesland berichten: Wiesbaden. Würg.
PS: Refugees are welcome!

17./18. September 2015:
Dennis Knickel, »Deutschlands erster Straßenleser«, ist in Bingen angekommen und darf verkünden, dass Teil 2 von »Serendipity« seit heute erhältlich ist.
Er berichtet von seiner Lesung in Bad Kreuznach und von der ersten wetterbedingten Absage einer Straßenlesung. Obendrein lernt er noch Freunde seiner Freundin kennenlernt und macht diese heimtückisch zu Darstellern im neuesten Video aus seinem Tourtagebuch …

19. September 2015:
Dennis Knickel, »Deutschlands erster Straßenleser«, sitz bei Freunden und deren Kindern nach einer sehr schönen Straßenlesung in Darmstadt und berichtet, welche Städte seine nächsten Sationen sind, um aus »Serendipity – Die unverhofften Glücksfälle eines Backpackers in den USA« vorzulesen …

21. September 2015:
»Deutschlands erster Straßenleser« (Dennis Knickel) achtet gemeinsam mit Freundin Julia auf die Mundhygiene. Diese ist wichtig, wenn man beispielsweise Menschen vorliest. Zum Beispiel in Mannheim, vielleicht auch in Ludwigshafen oder Speyer, sicher aber in Heidelberg … Und Zahnpasta geht nur schwer wieder raus.

22. September 2015:
Dennis Knickel sitzt als »Deutschlands erster Straßenleser« im Haupteingang des Speyrer Doms … und wird erstaunlicherweise nicht verscheucht. Selbst das Anstimmen einer Zeile aus der Mao-Bibel in katholisch gefärbter Intonation kann weder den Bischof noch Gott erzürnen.
Später am Tag geht’s noch in den FreudenSchrei nach Saarbrücken …

28. September 2015:
Deutschlands erster Straßenleser bewundert des Nachts ein Naturschauspiel: den wunderschönen Blutmond. Danach wundert er sich über einen Anzug tragenden Schnösel, der ihm in Frankfurt den Hut wegtrat und über die bewiesene Tatsache, dass in Offenbach ein Haufen Assis leben.
Dafür freut er sich über seine gelungenen Lesungen in Saarbrücken, Frankfurt und dem Heimatstädtchen Alzey.
E subbä Sach …

6. Oktober 2015:
Wer braucht schon den Kölner Dom, wenn er eine schicke rheinhessische Holzdecke als Hintergrund fürs Tourtagebuch nutzen kann? Hoffen wir mal, dass Dennis Knickels Fernsehauftritt am Abend in der SWR Landesschau nicht auch als »nett gemeint, aber verkackt« bezeichnet werden kann. »Deutschlands erster Straßenleser« hat sich extra seinen Bart getrimmt …

Ausstrahlung: Dienstag, 6. Oktober 2015, ab 18:45 Uhr (Live)
Bericht: Philipp Neuweiler
Moderation: Holger Wienpahl

14. Oktober 2015:
Mit seinem Kleinwagen ist Dennis Knickel dereinst bei sibirischen Minusgraden – mindestens -30° C waren es bestimmt – von Berlin nach Mainz gefahren … in 13 Stunden … und mit'm Kopf aus dem Fenster gestreckt, da sowohl Scheibenwischer, Scheibenwischwasser als auch die Windschutzscheibe selbst ein- und festgefroren waren. Eiszapfen der Freude hingen von seinen Backen …
Die gestrige Fahrt von »Deutschlands erster Straßenleser« belegt Platz 2 der »tollsten« Fahrten aller Zeiten. Aber immerhin ist Dennis jetzt in Prag.
Eine Straßenlesung macht hier wenig Sinn. Doch Dennis ist auch gar nicht zum Lesen in die tschechische Hauptstadt gecruist: Seine Mission ist privater Natur …

16. Oktober 2015:
»Deutschlands erster Straßenleser« Dennis Knickel ist von einem großen Verlag zur Frankfurter Buchmesse eingeladen worden – man will ihn kennenlernen. Andere Menschen kennen ihn bereits: Beim Sicherheitsdienst wird er von einem älteren Ehepaar angesprochen, welches seinen Auftritt in der SWR Landesschau gesehen hat. Fame, fame, fame …

16. Oktober 2015:
Dennis Knickel mutiert auf der Frankfurter Buchmesse 2015 von »Deutschlands erster Straßenleser« zu »Deutschlands erstem Guerillaleser«!
War es der freudige Übermut nach einem tollen Gespräch mit der Chefredakteurin eines großen Verlagshauses, der ihn dazu veranlasste, ohne Genehmigung und dem Wissen, dass ihm seine spontane Kunstaktion Ärger einhandeln dürfte, Sack und Pack auszupacken und einfach loszulegen?
Zunächst kommt die Presse und dann der Sicherheitsdienst. Suspense im Quadrat mit »Deutschlands erster Straßenleser« …

19. Oktober 2015:
This is the end …
Der Herbst beendet Dennis Knickels 6-wöchige Tour als »Deutschlands erster Straßenleser«. Zeit, um die vergangenen Wochen ein wenig Revue passieren zu lassen … und sich zu rasieren. Ja, der 19-Jährige in diesem Video ist tatsächlich Dennis Knickel. Verrückt.

17. Mai 2016:
Dennis Knickel ist Deutschlands erster Straßenleser. 2015 startete er erfolgreich in das Projekt, um Deutschland besser kennenzulernen und um sein Buch »Serendipity – Die unverhofften Glücksfälle eines Backpackers in den USA« unters Volk zu bringen: Der Autor gibt sich selbst ein Gesicht und eine Stimme.
Nun, im Mai 2016, setzt er seine Tour fort. Die ersten Stationen liegen in Unterfranken: Aschaffenburg und Würzburg. In seinem Video-Tourtagebuch berichtet Dennis Knickel von seinen Erlebnissen auf den Straßen der Bundesrepublik …

Tag der Apokalypse:
Bei seiner ersten Station 2016 in Aschaffenburg begegnet Dennis einem Zeugen Jehovas, der ihm nach dem üblichen Missionierungsgeschwafel einen Zettel in die Hand drückt, der mit dem grandiosen Titel »Information von der Gott« überschrieben ist.
In diesem Tourtagebuch-Special nimmt sich Dennis, mittlerweile in Würzburg angekommen, dieses Zettels – nein: der Information von der Gott (!) – an und verbreitet (wortwörtlich) die Botschaft des Apokalypse-Christen.

18. Mai 2016:
Am zweiten Tag der Straßenleser-Tour 2016 erzählt Dennis Knickel auf dem Südturm der über Eisenach thronenden Wartburg von seinen Erlebnissen in Würzburg, Schweinfurt und Fulda.

19. Mai 2016:
Am dritten Tag der Straßenleser-Tour 2016 erzählt Dennis Knickel vor der Erfurter Krämerbrücke von seinen Erlebnissen in Eisenach, Gotha und Erfurt.

20. Mai 2016:
Im vierten Teil seines Straßenleser-Video-Tourtagebuchs 2016 erzählt Dennis Knickel zurück in Berlin von seinen Erlebnissen in Jena, Gera, Chemnitz und Dresden.
Dieses Video ist das Ende der ersten Tour-Etappe 2016.
Das einzige Video der zweiten Etappe, in der Dennis Knickel fünf Tage lang als Deutschlands erster Straßenleser durch Berlin tingelte findest Du hier.
Für die dritte Tour-Etappe 2016 hat Dennis Knickel keine Videos gedreht, sondern einen Bericht geschrieben.

6. Juni 2016:
Dieses Video stammt von der zweiten Tour-Etappe 2016. Es ist auch zugleich das einzige Video der zweiten Etappe, in der Dennis Knickel fünf Tage lang als Deutschlands erster Straßenleser durch Berlin tingelte.
Für die dritte Tour-Etappe 2016 hat Dennis Knickel keine Videos gedreht, sondern einen Bericht geschrieben.

Erstausstrahlung: 14. Oktober 2016, rbb UM4, Live-Sendung aus dem Körnerpark, Berlin-Neukölln
Dennis Knickel ist Autor von Rucksackreisebüchern, Filmemacher und Deutschlands einziger Straßenvorleser. Statt Musik zu machen, liest er in Parks und Fußgängerzonen aus seinem eigenen Buch vor, das von seiner Reise entlang der US-Westküste handelt: »Serendipity – Die unverhofften Glücksfälle eines Backpackers in den USA«
Wir haben den Weltenbummler bei uns live vor der Kamera, wo er uns alles über seine Reisen und seine nächsten Projekte erzählt.

31. August – 5. September 2016:
Ende August 2016 starte ich die nächste Etappe als Deutschlands erster Straßenleser. Eine kleine, aber schräge Tour, die mich vom rheinhessischen Alzey durch den Westen und den Norden bis nach Potsdam führt.
Diesmal gibt es keine Videos, sondern einen niedergeschriebenen Bericht …


Sharing is caring!
Zur Werkzeugleiste springen