Stefan Migge

Stefan Migge
DeutschEnglish

Stefan Migge wird am 3. Oktober 1980 in Wiesbaden geboren. 2001 macht er Abitur, danach Zivildienst. 2007 beendet er eine dreijährige Schauspielausbildung an der staatlich anerkannten Schauspielschule der Theaterwerkstatt Mainz.
Stefan hat reichlich Bühnenerfahrung. So spielt er beispielsweise im Jahr 2000 im Theater Kwadraat oder mimt den Zygmunt in »Der schwarze Pole« von Karst Woudstra unter der Regie von Ulrich Poessnecker. 2005 schlüpft er am Institut für angewandte Theaterwissenschaften Gießen in die Rolle des Ian in »Zerbombt« von Sarah Kane. Regie führt Sebastian Blasius.


Stefan Migge

Im Jahr 2006 ist er am Mainzer Staatstheater als Kalle in »Wolf sein« von Bettina Wegennast (Regie: Andreas Mach) und beim Kultursommer in Rüsselsheim als Dirk in »Abstiegskampf« von Jörg Menke-Peitzmeyer (Regie: Regine Schröder-Kracht) zu sehen. Im gleichen Jahr ist er beim Kultursommer in Mainz im Ensemble von »Ein Sportstück« von Elfriede Jelinek (Regie: Andreas Mach), im Stadttheater Darmstadt als Sohn III in »Der Besuch der alten Dame« von Friedrich Dürrenmatt (Regie: Hermann Schein) und als Petrell in »Krankheit der Jugend« von Ferdinand Bruckner auf der Bühne. Er spielt Henrik Ibsens Peer Gynt, Sakko in »Mercedes« (Thomas Brasch), Friedrich Schillers Don Karlos und Heinrich von Kleists Prinz Friederich von Homburg. Zudem ist er in Workshops aktiv, ist Regieassistent bei Andreas Mach (Schauspielschule Mainz) in »Das blaue Ungeheuer« von Carlo Gozzi und beim »Bühnenkampf« am Staatstheater Wiesbaden. Er spricht bei Hörspielen bei Kolportage.com und ist sowohl bei der Carl-Zuckmayer-Lesung der »Fastnachtsbeichte« in Mainz als auch bei einer Stanislaw-Lem-Lesung im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz mit von der Partie. Außerdem macht Stefan Improvisationstheater mit der Wiesbadener Gruppe »Improvokation«.
In Die Füchsin stellt er den rachsüchtigen, aber leider viel zu tollpatschig und naiven Zahnarztsohn dar, der dann selbst zum Opfer einer Racheaktion des Schlägers Paul wird.
Danach zieht es Stefan ans Gerhart Hauptman Theater Görlitz-Zittau und an die Staatstheater in Darmstadt, Wiesbaden und Mainz. Er wird an den Stadttheatern in Altenburg-Gera, Gießen und Rüsselsheim engagiert und ist Mitbegründer des Theatervereins »Sommer Hoch 3«. Es folgt das Theater Chemnitz, wo er nicht nur als Schauspieler zu erleben ist, sondern ab der Spielzeit 2013/2014 auch die Leitung des Theaterjugendclubs übernimmt und die mit ihm erarbeitete Produktion »Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss« von Horace McCoy inszeniert.

Stefan Migge is born in Wiesbaden on October 3rd, 1980. Er finishs school in 2001 and does his social service. He graduates from the state-approved acting school of the Theaterwerkstatt Mainz in 2007. Stefan has a lot of stage experiences. He for example plays at the Theater Kwadraat in 2000 and acts Zygmunt in "A Black Pole" by Karst Woudstra, directed by Ulrich Poessnecker. In 2005, Stefan assumes the role of Ian in "Blasted by Sarah Kane at the Institut für angewandte Theaterwissenschaften Gießen. He is Kalle in "Wolf sein" by Bettina Wegennast at the Staatstheater in Mainz and can be seen as Dirk in "Abstiegskampf" by Jörg Menke-Peitzmeyer during the "Summer of Culture" in Rüsselsheim in 2006.


Stefan Migge

Also in 2006, Stefan is part of the ensemble of "Ein Sportstück" by Elfriede Jelinek during the "Summer of Culture" in Mainz, acts Son III in Friedrich Dürrenmatt’s "The Visit of the Old Lady" at the Stadttheater Darmstadt and is Petrell in "Krankheit der Jugend" by Ferdinand Bruckner. He is Henrik Ibsen’s "Peer Gynt", is Sakko in "Mercedes" by Thomas Brasch, plays Friedrich Schiller’s Don Karlos and Heinrich von Kleist’s Prince Friederich von Homburg. Furthermore, Stefan is actively working in different workshops, is Andreas Mach’s assistant director in Carlo Gozzi’s "The Blue Monster" at the Schauspielschule Mainz and in "Bühnenkampf" at the Staatstheater Wiesbaden. He lends his voice to audio dramas at Kolportage.com and is part of a Carl Zuckmayer reading in Mainz and a Stanislaw Lem reading during the "Summer of Culture" in Rhineland-Palatinate. Stefan is moreover part of the improv theater group "Improvokation".
Stefann can be seen in Celine Dances Today as the vengeful, but unfortunately way too clumsy and naive dentist’s son who finally becomes the victim of hitter Paul’s revenge.
After working with the Tupamaros Film Productions, Stefan moves on to the Gerhart Hauptman Theater Görlitz-Zittau and to the Staatstheater in Darmstadt, Wiesbaden and Mainz. He gets engagements at the theaters in Altenburg-Gera, in Gießen and Rüsselsheim and is co-founder of the theater association »Sommer Hoch 3«. He goes to the theater in the east German city of Chemnitz where he can not only be experienced as an actor, but from 2013/2014 on as the director of the theater youth club as well. His first production there will be "They Shoot Horses, Don’t They?" by Horace McCoy.

<<   o   >>


Sharing is caring!
Zur Werkzeugleiste springen